zeitraumfilm


FWSKNUeliPortraitgegenlicht1285x363 IMG88212 1285x363 FWSKNRsliNacht1285x2 FWSKNUeliimRauch31285x363 FWSKNBlitz1285x363 FWSKNFrnzHaufen FWSKNFrnzHaufen2 FWSKNWil1.1

KÖHLERNÄCHTE 

Kinodokumentarfilm, 90 Min.

Kinostart Schweiz: 11. Januar 2018

Noch bis ins 20. Jahrhundert war die Holzköhlerei in ganz Europa sehr verbreitet. In der Schweiz ermöglichte die Produktion von Holzkohle vor allem in den unwegsamen Waldregionen des Juras, des Tessins und der Napfregion vielen Menschen ein Auskommen. Ausserhalb des musealen Umfelds ist das Handwerk der Meilerköhlerei heute in ganz Westeuropa nur noch im luzernischen Entlebuch, in der Waldlandschaft um Bramboden, lebendig geblieben. 2011 wurde die «Entlebucher Holzköhlerei» deshalb in die Liste der immateriellen Kulturgüter des UNESCO-Inventars zur Erhaltung des Weltkulturerbes aufgenommen.

Synopsis
In seinen schweren Gummistiefeln steigt Fränz Röösli auf den vier Meter hohen Kohlemeiler und sticht Löcher in den „Grind“, wie er die Kuppel seines Meilers nennt. Weisser Rauch entweicht aus dem Inneren, umspielt den Köhler nach den Launen des Windes und verschwindet in die schwarze Nacht über dem Luzerner Entlebuch. Unaufgeregt und bildstark führt der Dokumentarfilm «Köhlernächte» von Robert Müller in die archaische Welt der Holzköhlerei im Napfgebiet. 

Equipe

Buch & Regie                                      Robert Müller
Kamera                                                Pio Corradi
2. Kamera                                            Luzius Wespe, Robert Müller
Musik                                                   Fritz Hauser
Schnitt                                                 Kathrin Plüss, Mirella Nüesch
Ton                                                      Thomas Gassmann, Simon Graf, Salome Wüllner
Sounddesign                                       Guido Keller, Thomas Gassmann
Tonmischung                                       Guido Keller
Color Grading                                      Ueli Nüesch
Produktion                                           Carola Kutzner
Koproduktion                                       SRF Schweizer Radio und Fernsehen, Urs Augstburger
Verleih                                                 Filmcoopi Zürich


mit der Unterstützung von
SRF (Koproduzent), SRG SSR, Bundesamt für Kultur BAK, Kanton Luzern, Suissimage, Albert Koechlin Stiftung, Ernst Göhner Stiftung, FUKA FONDS Luzern, Gemeinde Romoos, Gemeinde Meggen, Gemeinde Buttisholz, schaerholzbau, Krummenacher Gerüstbau

Presseheft

Festivalagenda:
DOK Leipzig - Festival für Dokumentar- und Animationsfilm (DE), Oktober/ November 2017, Weltpremiere